Stimmungsvolle Tage in Castelluccio

Wir wechseln nun zwischen UMBRIEN und MARKEN. Auf unserem Übernachtungsplatz am MONTE MONTEOLI weckt uns die über dem Meer aufgehende rote Sonne und eine Schar Jäger mit furchterregenden Waffen und einer Horde wild kläffender Hunde. Die Hügelkette lockt zu einem Spaziergang, der immer mit Blick auf die riesige Hochfläche zur PIZZO DI META führt. Der … Stimmungsvolle Tage in Castelluccio weiterlesen

Am Lago Trasimeno auf den Spuren Hannibals

Einst machte ein etruskischer Prinz namens Trasimeno am Seeufer Halt und verliebte sich unsterblich in die Nymphe Agilla. Doch die Liebe ist zum Scheitern verurteilt, war sie doch ein Geschöpf des Wassers und er eines vom Land. Da stürzte sich Trasimeno zu seiner Geliebten in den See und ertrank. Wenn heute eine sanfte Brise zärtlich … Am Lago Trasimeno auf den Spuren Hannibals weiterlesen

Eine italienische Schönheit: die Vespa von Piaggio

„Die Vespa ist in Italien das, was der T-Ford in den zwanziger Jahren für die USA war: Sie motorisiert die Massen“, schreibt ein gewisser Georges Mikes in seinem Werk Italien für Anfänger. So war es: Im Unterschied zum Cinquecento, der eine Weile brauchte, um sich durchzusetzen, hat den Italienern der Motorroller auf Anhieb gefallen. Er … Eine italienische Schönheit: die Vespa von Piaggio weiterlesen

Der Weg nach Canossa

Nach dem Gewitter am letzten Abend scheint am Morgen die Sonne wieder von einem blauen wolkenlosen Himmel. Wir verlassen unseren Aussichtsbalkon und stürzen hinunter ins VAL TRÓMPIA, vorbei an Italiens ältester Waffenschiede, der Firma Beretta, nach BRESCIA. Beim CASTELLO finden wir einen schattigen Parkplatz und erkunden die weitläufige Burganlage. Venezianer, Mailänder und Franzosen teilten sich … Der Weg nach Canossa weiterlesen

Aus den Bergen hinunter an die Seen

Die fantastische Landschaft und das sonnige Wetter halten uns einen weiteren Tag in der BRENTA fest. Zunehmend genießen wir wieder unsere Freiheit, Zeit zu haben und uns von unseren Wünschen und Stimmungen leiten zu lassen. Von unserem Aussichtsbalkon, der MALGO RITORTO, schaute ich in den letzten Tagen immer wieder sehnsüchtig auf zwei Hütten inmitten dieser … Aus den Bergen hinunter an die Seen weiterlesen

Umringt von wilden Ziegen

Heute bleiben wir auf unserem Aussichtsbalkon bei der MALGA RITORTO. Alleine der Brot- und Weinmangel lässt uns in den Ferienort MADONNA DI CAMPIGLIO hinunter fahren. Wie so viele Schiorte ist das Dorf von vielen Souvenirläden und Sportgeschäften geprägt. In einem ersten "exklusiven" Alimentari sollen wir fast 4,- € für ein Brot zahlen. Das lassen wir … Umringt von wilden Ziegen weiterlesen