Apulien, Land zwischen Meer und Himmel

Zuerst machen wir einen Schlenker in das Landesinnere, um dir Großstadt BARI großzügig zu umgehen. In ACQUAVIVA DELLE FONTI finden wir für die Mittagsrast einen Parkplatz direkt an der PIAZZA VITTORIO EMANUELE, wo Alt und Jung flanierend über den Platz schreiten. In GIOIA DEL COLLE bestaunen wir die riesige Normanenburg, die wohl einmal ganz alleine auf dem Hügel stand, mit weitem Blick über die Landschaft.

Zurück an der Adria kommen wir wieder einmal nur langsam voran, überrascht uns APULIEN doch immer wieder mit weißen wunderbaren Städten, einsamen kleinen Buchten und beschützenden Türme mit ruhigen Übernachtungsplätzen direkt am Meer. Die weißen Häuser von POLIGNANO A MARE schweben auf den Klippen über dem Meer. In MONOPOLI warten die Fischerboote im alten Hafen auf die Ausfahrt. Wir spazieren durch die engen Gassen, wandern dem Meer entlang über die scharfkantigen Felsen und kommen immer wieder zu kleinen Buchten mit gemütlichen Stränden. Die beiden Wachtürme TORRE INCINA und TORRE EGNAZIA gewähren uns Schutz für die Nacht, bevor ein farbiger Sonnenaufgang uns weckt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.