Wir bleiben in Meduno hängen

Petrus ist uns wohl gesonnen. Am Morgen ist unser Dicker noch den ein oder anderen Tag mit einer dünnen Eisschicht bedeckt, doch die frühlingshafte Sonne wärmt uns schnell. Bald gleichen sich Tag und Nacht und die Zeitumstellung schenkt uns eine zusätzliche Abendstunde.

In den Tagen in MEDUNO kehrt nach den sieben Monaten des Zigeunerlebens eine angenehme Routine ein. Mit der Sonne wach werden, den ersten heißen Kaffee im Dicken trinken, frische Brötchen, Käse und Wurst aus der Region im Alimentari kaufen, auf den MONTE VALINIS wandern, auf die erste Thermik warten oder darauf, dass sie nachlässt (einmal fünf Stunden), den Flug mit Blick in die schneebedeckten Berge und die weite Ebene genießen, den Nachmittag in der Sonne liegend ein Buch lesen oder einfach dösen und abends schön Essen gehen. Wir leben wie Gott im Friaul.

7 Gedanken zu “Wir bleiben in Meduno hängen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.