Über und in Salzburg

Die erste Station auf unseren Weg in den Südosten Europas ist SALZBURG. Da wir die Stadt erst am Mittag erreichen und sich die Touristenströme durch die Straßen schieben, flüchten wir erst einmal auf den 1 265 m hohen GAISBERG. Radfahrer, Wanderer, Gleitschirmflieger und weniger sportliche Ausflügler belagern den Aussichtsberg und die Biergärten der beiden Wirtschaften. Die schneeweiße Pyramide des WATZMANN steht majestätisch am Horizont, im Süden grüßen die imposanten und ebenfalls leuchtend weißen Felsspitzen des DACHSTEINGEBIRGES und irgendwo spitzt der GROSSGLOCKNER über die Bergkette. Sanfte herbstliche Thermik schiebt die Flieger in die Luft. Ich bleibe am Boden und schaue etwas neidisch zu. Aber es werden sich schon noch weitere Flugmöglichkeiten ergeben. Pärchen packen Wein und Picknick aus und genießen die romantische Stimmung der untergehenden Sonne, zur Vollendung der glücklichen Stunden steht auch noch der fast volle Mond am silberblauen Himmel. Ein guter Start unserer Reise.

 

Am nächsten Morgen stehen wir bereits um 8 Uhr am Parkplatz am MOZARTSTEG direkt an der braunen SALZACH. Wir mögen es, einer Stadt beim Aufwachen zuzusehen. So schlendern auch nur wenige Frühaufsteher mit uns durch die leeren Gassen. Die Runde führt uns über DIE SALZBURG (noch geschlossen) zum MÖNCHSBERG. Hier, hoch über den prunkvollen Gebäuden der Altstadt, spazieren wir in einem wunderbaren und stillen Wald. Wieder zurück im Zentrum strömen unzählige Gruppen japanischer Touristen zu den Sehenswürdigkeiten. Es wird Zeit weiter zu fahren.

 

Graue Wolken schieben sich über den Himmel, nur ab und zu schafft es die Sonne eine kleine Lücke zu finden. Namhafte Städte ziehen an uns vorbei: HALLEIN, BISCHOFSHOFEN, SANKT JOHANN IM PONGAU, RADSTADT. Am KATSCHBERG queren wir den Alpenhauptkamm. Von hier fällt die Straße steil hinunter, der Dicke quält sich im 1. Gang. Am MILLSTÄTTER SEE kommen wir für die Nacht direkt am Ufer zum Stehen. Luft und Wasser haben mit 20 Grad wohl die selbe Temperatur. Da muss natürlich ein erfrischender Schwumm getan werden. Nun ist der Himmel wieder blitzblank und der volle Mond kann sein silbernes Licht verströmen.

2 Gedanken zu “Über und in Salzburg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s