Allgäuer Seenrunden und Wolkentheater am Thaneller

Gerade als meine Tochter Lena für ein verlängertes Wochenende im Allgäu ankommt, schlägt nach den warmen Sommerwochen das Wetter um. Der Himmel ist meist grau, es ist gerade einmal 15 Grad C kühl und nur ab und zu kämpft sich die Sonne durch die dicke Wolkendecke. So nutzen wir die ersten beiden Tage für die gemütliche Umrundung einiger Allgäuer Seen, von denen es ja eine Menge gibt. Wir starten mit einer unserer Lieblingstouren, parken das Auto am SCHWANSEE, genießen das Bad in der Schar der Touristen im Park des Schlosses HOHENSCHWANGAU und umrunden den ALPSEE in fast einsamer Ruhe. Am nächsten Tag starten wir am WEISSENSEE und laufen hoch zum romantisch gelegenen mythischen ALATSEE. Trotz, oder gerade wegen, des bedeckten Himmels leuchten die Seen im tiefen Grün, was einen schönen Kontrast zu den tief hängen Blättern ergibt. Im Restaurant am See warten die besten Kässpatzen des Allgäus auf uns.

Für den Sonntag soll laut Wetterbericht der Regen ausbleiben. So fahren wir am Abend noch nach BERWANG, um frühzeitig unsere Bergtour auf den THANELLER starten zu können. Doch es regnet bis in den frühen Morgen hinein. Als wir aus dem Dicken klettern sind die Berge um uns herum verschwunden. Ein Dorfbewohner macht uns Mut; gegen Mittag sollen sich die Wolken auflösen und die Sonne scheinen. Also laufen wir auf gutem Steig los. Immer wieder reißt der Wind ein kleines Loch für ein paar Sonnenstrahlen in die Wolkendecke. Die Stimmung ist auf jeden Fall eindrucksvoller als unter blauem Himmel, nur die Sicht leidet ein wenig. Aber man kann ja nicht Alles haben. Nach gut drei Stunden Aufstieg sehen wir das Gipfelkreuz nur schemenhaft im Nebel. Doch als wir auf dem 2341 m hohen Berg ankommen, können wir durch einige Gucklöcher erahnen, welchen Rundumblick der Aussichtsberg bei klarem Wetter bietet. Wir schauen ins LECHTAL nach REUTTE, tief unter uns leuchten der HEITWANGER– und der PLANSEE in der Sonne. Dann erspähen wir für kurze Zeit das imposante Gipfelplateau der ZUGSPITZE, zehn Zentimeter Neuschnee sollen dort gestern Nacht gefallen sein. Auch auf unserem Berg liegen noch einige Schneereste. Jetzt ist er wohl fast vorbei, der zweitwärmste Sommer seit es Wetteraufzeichnungen gibt. (Die erste professionelle und systematische Erfassung von Wetterdaten erfolgte 1781 am Observatorium Hohenpeißenberg in Bayern, auch ein lohnendes Ausflugsziel.)

3 Gedanken zu “Allgäuer Seenrunden und Wolkentheater am Thaneller

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.