Das Tief zieht langsam ab

Die Natur freut sich über den vielen Regen. Der Hopfen kann um 10 cm pro Tag in die Höhe schießen, die Gerstenkörner wachsen und landen wohl in einen Braukessel, das gibt wieder köstliche fränkische Biere. Im Allgäu zieht das Tief gemächlich ab und macht dem Sommerwetter langsam Platz. Über dem FORGGENSEE und dem SCHLOSS NEUSCHWANSTEIN zeigen sich fantastische Wolkengebilde.

4 Gedanken zu “Das Tief zieht langsam ab

  1. Ein leckeres Bier das wäre was auf der sonnenüberfluteten Götterinsel, Regen würden hier die Landwirte gerne begrüßen. Der Absatzmarkt vom Wein liegt im Argen, das Bier ist hier phänomenal teuer. 🤪

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.