GLIKÍ AM ACHÉRON

Immer wieder zieht es uns zum ACHÉRON, einem der fünf Flüsse in die Unterwelt, so erzählt es zumindest die griechische Mythologie. Hier soll Charon mit seiner Fähre die toten Seelen in den Hades gebracht haben. Nach Platon können die Toten, die einen „mittelmäßigen Wandel geführt haben“ über den Totenfluss zu einem See gelangen, in dem sie sich reinigen und ihre Verfehlungen abbüßen, bevor sie wiedergeboren werden.

Gleich hinter dem Weiler GLIKÍ können wir am jetzt vom Regen graubraunen Fluss parken. Das Wetter beruhigt sich langsam, die Sonnenstunden werden immer mehr. Peter nutzt den sonnigenTag, um entlang des ACHÉRONS hinauf zur Burg der Soulioten zu wandern, die sich hier in KIAFA im 17. Jahrhundert Schutz vor den Osmanen erhofften. Von den mächtigen Ruinen reicht der Blick bis zum Meer und dem Golf von Armvrakikós im Süden.

2 Gedanken zu “GLIKÍ AM ACHÉRON

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..