Kalabrien – Basilikata – Kampanien

Petrus hält sich wieder einmal nicht an den Wetterbericht, der verheißungsvoll Sonne versprochen hat. Schon am Morgen ist der Himmel einheitlich grau wie eine Spritzbetondecke und die Wolken stützen sich an den Bergen auf. Trotzdem lassen wir uns nicht abhalten und fahren ein Stück ins Landesinnere. Obwohl es so düster ist, fallen nur ein paar … Kalabrien – Basilikata – Kampanien weiterlesen

Das größte Trümmerfeld der Antike

Die Berge sind weit zurück getreten, nur ganz entfernt am Horizont erheben sich ein paar runde Hügel. Wir fahren durch fruchtbares Land, Olivenhaine, Rebflächen und Gemüsefelder wechseln sich ab. Der Scirocco ist nun endgültig eingeschlafen, auch die grauen Schleier sind verschwunden, so dass die Sonne wieder von einem blauen Himmel strahlen kann. Heute reisen wir … Das größte Trümmerfeld der Antike weiterlesen

Der Liebesgöttin und den Männern zum Gefallen

Die nächsten Tage bleiben wir am GOLFO DI BONAGIO hängen. Es ist windstill, das Mittelmeer plätschert mit kleinsten Wellen gegen die felsige Küste, die Sonne scheint bei wunderbaren 200 und wir können sogar noch im angenehm warmen Wasser baden, am 4. Advent. Naja, die Italiener, eingehüllt in Daunenjacken, halten uns schon ein wenig für verrückt. … Der Liebesgöttin und den Männern zum Gefallen weiterlesen

Calatafimi, unvergleichliches Symbol der vereinten Nation

Noch einmal PALERMO. Vom 917 m hohen TIMPONE DI CARONIA schweift der Blick über Ebene LA CONCA D'ORO und die ausufernde Stadt. Gegenüber thront auf dem MONTE CAPUTO ein Kastell mit mächtigen Mauern, das wohl früher das Hinterland beschützt hat. 6340 qm Mosaik aus Millionen von gläsernen Mosaiksteinen erzählen die biblische Geschichte im Dom von … Calatafimi, unvergleichliches Symbol der vereinten Nation weiterlesen

Von der Sonne in den Regen

Die Sonne strahlt von einem blauen Himmel und verwöhnt uns mit angenehmen sommerlichen 200. Nach der Tour zur modernen Kunst schlendern wir durch zwei alte von Griechen (sozusagen frühe Flüchtlinge, nur beantragten sie kein Asyl, sondern schlugen den Einheimischen einfach die Köpfe ein.) gegründete Städte: HALAESA und SOLUNTO. Von den meisten dieser Städte, obwohl sie … Von der Sonne in den Regen weiterlesen

Der Stiefelspitze entgegen

Als Reisender will man häufig nur das Schöne sehen und dies dann auch den daheim Gebliebenen zeigen; früher mit unendlich langen Diashows mit noch richtigen, meist verwackelten, Dias, heute mit elektronischen Bildern via Blog und das auch noch während man unterwegs ist. Doch heute Morgen laufen wir durch die engen regennassen Gassen CROTONES, sehen nur … Der Stiefelspitze entgegen weiterlesen