DOBRAGEA-SCHLUCHT

Mitten in der hügeligen Landschaft überrascht die DOBROGEA-SCHLUCHT im  Naturschutzgebiet REZERVAŢIE NATURALĂ CHEILE DOBROGEI. Unter herbstlich gelben Bäumen finden wir einen Parkplatz am Eingang der Schlucht. Der Wind treibt Staubfahnen vor sich her und deckt uns gut ein. Schaf- und Ziegenherden ziehen an uns vorbei. Leider führt die nahe Quelle kein Wasser, der letzte Regen … DOBRAGEA-SCHLUCHT weiterlesen

HISTRIA

Weiter im Süden, am größten rumänischen See, dem Lacul Razim, erkunden wir wieder einmal alte Steine, diesmal von Menschen aufgeschichtet. HISTRIA gilt als die älteste rumänische Siedlung und wurde als Kolonie der ionischen Stadt Milet Mitte der 7. Jh. v.u.Z. gegründet. Dann kamen die Skythen, ein Reiternomadenvolk aus dem heutigen Südrussland und der Ukraine. Alexander … HISTRIA weiterlesen

DONAU-DELTA

Wir nähern uns einer einmaligen Landschaft: dem Donaudelta. Auf dem Weg dorthin bleiben wir am weißen Nonnenkloster Saon stehen, wo wir einen ersten Eindruck von dem riesigen Delta bekommen: weite Schilfrohrflächen, viele Seen und verschlungene Seitenarme der Donau. Doch erst einmal erschrecken wir: In der nahen Ukraine steigen riesige Rauchwolken auf, die noch größere Wolken … DONAU-DELTA weiterlesen

ALTE STEINE

Weil es hier so schön ist, bleiben wir noch einen weiteren Tag in den Măcin Bergen. Von einem kleinen Pass bei Cerna, wo wir auch aussichtsreich übernachten können, sind es gute 300 Höhenmeter zum runden Gipfel des 400 m hohen Priopcea. Querfeldein und durch einen bunten Herbstwald geht es bei 200 C schweißtreibend fast senkrecht … ALTE STEINE weiterlesen

DONAUÜBERFAHRT

Hier unser 500ter Beitrag im Blog: Von der Walachei in die Dobrudscha, unserem nächsten Ziel, geht es nur mit der Fähre. Schnell werden wir eingewiesen, doch die Fähre legt erst ab, als sie voll belegt ist. Ein riesiger Sattelschlepper füllt den letzten Platz komplett aus. Es bleibt also noch Zeit, sich umzusehen. Die Rostlöcher in … DONAUÜBERFAHRT weiterlesen

BRĂILA AN DER DONAU

Nach gut sechs Wochen erreichen wir wieder die Donau. In BRĂILA finden wir direkt an der, am Nachmittag sogar blauen, Donau einen Parkplatz. Von hier führt die einladende Promenade ein Stück flussabwärts. Das Zentrum der Stadt ist geprägt von prachtvollen Bürgerhäusern, teils liebevoll restauriert, teils noch renovierungsbedürftig. Die früher blühende Handelsstadt zog Griechen, Serben, Armenier, … BRĂILA AN DER DONAU weiterlesen