ZADAR UND NIN

Sturm, Regen und gelegentlich Hagel mit Blitz und Donner treiben uns immer weiter nach Norden der Heimat entgegen. Wir erreichen Kroatien, das erst kürzlich den Euro eingeführt hat. Im Supermarkt und beim Bäcker sieht man die Einheimischen noch etwas unbeholfen mit der neuen Währung umgehen und die glänzend neuen Münzen einzeln hinzuzählen. Dubrovnik, Split und … ZADAR UND NIN weiterlesen

BUDVA IN MONTENEGRO

Der Regen treibt uns weiter nach Norden. Seit der Abfahrt aus Griechenland regnet es fast ununterbrochen, es herrscht den ganzen Tag über Dämmerung und wir fahren durch eine schiere Seenlandschaft. Zweimal übernachten wir in Albanien, fahren durch eine recht triste und leider sehr vermüllte Landschaft, wahrscheinlich lässt und das graue Wetter dies noch unwirtlicher erscheinen, … BUDVA IN MONTENEGRO weiterlesen

STROFILIÁ-KÜSTENWALD BEI KALÓGRIA

Dieser Küstenwald mit seinen Dünen, Lagunen, Sümpfen und unendlichen Sandstränden ist einer der außergewöhnlichsten griechischen Landschaften. Malerisch spiegeln sich die Schirmpinien und Aleppokiefern in den seichten Gewässern. Ganz alleine streifen wir weglos durch das Naturschutzgebiet. Die scheuen Vögel, jetzt nur Reiher und Kormorane, lassen sich ungern fotografieren, sonst ist es hier ein Paradies für unzählige … STROFILIÁ-KÜSTENWALD BEI KALÓGRIA weiterlesen

WINTERSTURM

Die Peloponnes erreichten wir auf der Fähre Anfang Dezember im strömenden Regen. Seitdem war der Himmel meist blau und nur in einer Nacht hat es ein paar Tropfen geregnet. Nun ist der Himmel mit schwarzen Wolken überzogen, die der Wind vor sich hertreibt und zudem hohe Wellen an den Strand schlagen lässt. Ab und zu … WINTERSTURM weiterlesen

METHÓNI

Schon Homer pries den guten Wein aus dieser Gegend. Es hieß, die mit Trauben beladenen Esel fielen vom Geruch in einen leichten Rausch; griechisch methoun. So hatte die Stadt ihren Namen, jedenfalls nach dieser Geschichte.  Schon lange besiedelt, verjagten die Venezianer 1125 die hier ansässigen Piraten und begannen die gewaltige Festung zu bauen. Davon zeugen … METHÓNI weiterlesen

KAP TENARO

Hier geht es in Griechenland nicht mehr weiter nach Süden. Das Kap Tenaro ist der zweitsüdlichste Punkt des europäischen Festlandes. Nur das spanische Punta de Tarifa liegt südlicher. In der Nähe ist das Calypsotief, mit 5.109 m unter der Meeresoberfläche die tiefste Stelle des Mittelmeeres. Am Ende des mittleren Fingers steht ein 1883 erbauter Leuchtturm. … KAP TENARO weiterlesen

VON KOTRÓNAS ZUM KLOSTER SOTIRAS

In der beschaulichen Bucht von Kotrónas finden wir direkt am kleinen Sandstrand ein ruhigen Platz. Etwa 400 Höhenmeter über uns thront ein burgähnliches Gebäude auf einem Hügel: Das verlassene Kloster Sotiras. Gemütlich führt der Weg durch Olivenhaine und kleine Weiler hinauf. Ein Tor führt in den Innenhof und die kleine Kirche ist, wie so viele … VON KOTRÓNAS ZUM KLOSTER SOTIRAS weiterlesen