Vom Ochsenkamp über den Schönberg zur Tegernseer Hütte

Am Morgen ist der Himmel blank geputzt; was bin ich froh über den langweiligen blauen Himmel und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Der TEGERNSEE taucht langsam aus der Finsternis auf, der SYLVENSTEINSEE versteckt sich noch unter einer Wolkenschicht, die sich nur langsam aus dem Tal schiebt; im Süden sehe ich schon mein nächstes Ziel: die TEGERNSEER HÜTTE, exponiert auf einem Sattel zwischen ROSSSTEIN und BUCHSTEIN thronend.

Das Auf und Ab über die drei Hügel und durch die tropfnassen Wiesen spare ich mir und steige auf einem trockenen Steig hinunter zum HIRSCHTALSATTEL. Eigentlich freue ich mich auf einen heißen Kaffee in der LENGGRIESER HÜTTE, doch unvermittelt finde ich mich auf dem SEEKARKREUZ wieder. Eingebettet zwischen mächtigen Fichten liegt die Hütte ein paar Höhenmeter unter mir, überragt vom gegenüberliegenden BRAUNECK und der BENEDIKTENWAND, im Talausgang liegt LENGGRIES.

Auf dem Weg liegt der aussichtsreiche SCHÖNBERG. Stangengerade geht´s über klitschige Wurzeln hinauf zum grandiosen Aussichtshügel, der Regen und die Kühe haben den Steig streckenweise in eine Morastlandschaft verwandelt. Heftig schnaufend komme ich oben an und genieße den fantastischen Rundumblick. Die Sonne schafft die ersten thermischen Wolken, vom BRAUNECK starten die Gleitschirmflieger.

Noch einmal führt der Weg fast senkrecht hinauf zur TEGERNSEER HÜTTE, die eingezwängt zwischen zwei Felsspitzen steht. Schon etwas müde und noch nicht an den schweren Rucksack gewöhnt, beschließe ich über Nacht hier zu bleiben. Der Hüttenwirt tadelt mich etwas, weil ich nicht angerufen habe; ein Platz im Lager wäre noch frei. Eine leckere Maultaschensuppe und ein Radler wecken die Lebensgeister.

Zum Sonnenuntergang kraxle ich in wenigen Minuten hinauf zum ROSSTEIN. Ruhig und beschaulich ist jetzt hier oben, die vielen hintereinander liegenden Bergketten verschwinden langsam im grauen Dunst. Und wieder ist es der majestätische GUFFERT, der als letzter Berg seine steilen Flanken in die Sonne hält.

Nach dem Abendessen: Leberkäs mit Spiegelei und Bratkartoffeln, schleiche ich mich in das Lager. Ohropax bescheren mir eine unerwartet ruhige und erholsame Nacht.

Ein Gedanke zu “Vom Ochsenkamp über den Schönberg zur Tegernseer Hütte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.