WINTERSTURM

Die Peloponnes erreichten wir auf der Fähre Anfang Dezember im strömenden Regen. Seitdem war der Himmel meist blau und nur in einer Nacht hat es ein paar Tropfen geregnet. Nun ist der Himmel mit schwarzen Wolken überzogen, die der Wind vor sich hertreibt und zudem hohe Wellen an den Strand schlagen lässt. Ab und zu spitzt dann für kurze Augenblicke die Sonne durch. In Eliá warten wir den Sturm mit zwei Dutzend weiteren Wohnmobilen ab. Am nächsten Morgen lacht schon wieder die Sonne von einem blauen Himmel, nur noch ein paar Wolken bleiben übrig.

6 Gedanken zu “WINTERSTURM

  1. Beeindruckende Bilder!
    In Elea haben wir vor Jahren auch schon eine schöne Zeit im Pinienwald verbracht. Heute lesen wir, dass ihr Peloponnes/Griechenland verlasst, somit sind wir knapp aneinander vorbei geschrammt.
    Wir wünschen euch eine schöne und pannenfreie Rückfahrt und hoffen, dass ein Treffen irgendwann mal Wirklichkeit wird❣

    Gefällt 1 Person

      • Hallo liebe Heimatverbundene,
        Heimweh plagt uns zu unserem Glück nie, nur die Kinder und Enkel vermissen wir oft. Daheim sind wir immer da, wo wir den Motor abstellen und manchmal nicht zeitig in die Pötte kommen und viel zu lange rasten (rosten 🤔), anstatt neue Ziele anzufahren.
        Heute Nachmittag im Dauerregen den Weg in die Heimat unserer Kinder geplant, Nordmazedonien, Serbien, Ungarn, Slovakia, Czechia.
        Berühren wir dann auf dem weiteren Weg nicht Franken?
        Liebe Grüße von den Globetrottel
        Dagmar & Jürgen

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..