PARCO DEL GESSI BOLOGNESI E CALANCHI DELL’ABBADESSA

Es wird immer wärmer und an Ferragosta, einem der höchsten Feiertage in Italien am 15. August, soll der wärmste Tag des Jahres werden. Deshalb wollen wir die Poebene schnell hinter uns lassen und die Berge des Apennin erreichen. Doch auf halben Wege sichten wir direkt am Po einen Schattenplatz bei Occhiobello. Südlich von Bologna erheben … PARCO DEL GESSI BOLOGNESI E CALANCHI DELL’ABBADESSA weiterlesen

CITTADELLA

Padua gründete die Stadt im Jahre 1220 zur Verteidigung seiner Ländereien. Nach und nach entstand die beeindruckende Stadtmauer. Bis auf ein kleines Stück sind die bis zu 16 m hohen und über 2 m starken Wälle vollständig erhalten. Die vieleckige Befestigung ist 1 461 m lang, vier Tore gewähren den Zutritt zur Stadt und 32 … CITTADELLA weiterlesen

MAROSTICA

Nachdem tags über die Wolken bereits in den Himmel schießen und immer mal wieder ein paar Regentropfen fallen, wähnen wir uns in der Nacht mitten in einem heftigen Gewitter. Starkregen, heftige Windböen, grelle Blitze über das ganze Firmament mit grollenden Donnern und schließlich auch noch Hagel. Eine gute Stunde währt das Schauspiel, bevor wir wieder … MAROSTICA weiterlesen

MONTE MATAIUR

Diesmal gelingt uns die Auffahrt zum „offiziellen“ Wohnmobilparkplatz unterhalb des Refugio Pelizzo auf knapp 1300 m NN. Schon am frühen Morgen ist, nach nächtlichem Regen, der Himmel mit grauen Wolken überzogen, doch noch ist der Gipfel frei. Vorbei an der bewirtschafteten Hütte führt der Sentiero Naturalistico erst einmal in großen Bogen um den Monte Mataiur … MONTE MATAIUR weiterlesen

MONTE CUAR

Es ist warm und schwül, Gewitter liegen in der Luft, doch kein Regen ist in Sicht, der etwas Abfrischung bringen würde. Wir fahren ein Stück in die Berge hinein, zum TORRENTE VEDRONZA. Hier können wir im Schatten direkt an dem glasklaren und frischen Bach parken. Über den Tag kommen eine Schar Kinder, vermutlich auf Ferienausflug, … MONTE CUAR weiterlesen

Wir fahren mit unbestimmtem Ziel wieder los

Nachdem wir im letzten Jahr unsere Tour durch Frankreich und Italien wegen der Corona-Pandemie abbrachen und seitdem einige Male "nur" in der fränkischen Heimat unterwegs waren, drängt uns das Reisefieber nun wieder in die Ferne. Zuerst wollen wir ins geliebte Friaul; wie es dann weitergeht, lassen wir völlig offen. Nach langer Fahrt verbringen wir die … Wir fahren mit unbestimmtem Ziel wieder los weiterlesen

Die Küchenschelle liebt es warm und trocken

Rund um Weißenburg gibt es viele kleine Täler, gesäumt von Hängen mit Trockenrasen, den Lieblingsorten der Küchenschelle. Am Morgen, nach einer frischen Nacht, schützen Haare die lila leuchtende Blume noch vor der Kälte. Doch schnell schob die Sonne die saharasandbedingten Wolken auf die Seite und erwärmte den Espan und die zarten Blüten öffneten sich.