Nach Kreta

Landschaftlich ist es nicht gerade der schönste Platz an den THERMOPHYLEN: Hochspannungsleitungen zerschneiden den Himmel, in der Nähe qualmt es aus Schornsteinen giftig braun, die Autobahn liegt gegenüber. Aber das warme Wasser hat es uns angetan. Wir baden im strömenden Regen in dem schwimmbadgroßen Warmwasserpool, bis die Haut schrumpelig wird. Ein paar Kilometer weiter plätschert ein kleiner Wasserfall mit 41 Grad Celsius warmen Wasser über grüne glitschige Steine, das ist fast schon ein bisschen zu warm.

Dann zieht es uns weiter in den Süden, der Sonne, und hoffentlich auch der Wärme. entgegen. Nach langer Fahrt über eine weite und etwas triste landwirtschaftliche Hochebene erreichen wir PORTO GERMENO, das wir bereits im Februar diesen Jahres besuchten. Kaum blicken wir vom Pass hinunter in die kleine Bucht, kämpft sich die Sonne durch die Wolken. Auch am nächsten Tag braucht sie den halben Tag, um sich die Herrschaft am Himmel zu erkämpfen. Wir bleiben noch einen Tag, genießen die Wärme und schauen bewundernd einen Griechen zu, der lange Bahnen in dem frischen Wasser zieht.

Am Sonntag springen wir über den Hügel zum weiten Kiesstrand von PSATHA. Bevor wir einparken, kaufen wir beim Bäcker in ALEPOCHORI Brot und für Peter zwei vor Süßigkeit tropfende Teilchen. Der Tag verwöhnt uns wieder mit viel Sonne, sodass wir uns sogar ins recht frische Wasser wagen. Den ganzen Tag umlagern uns sechs laut schnatternde Enten, jede anders gefärbt. Da war wohl eine Stock- und eine Hausente zugange.

Wir fahren heute Abend mit der Fähre nach KRETA. Etwas angespannt, ob denn alles so klappt, brechen wir schon früh auf und sind am frühen Morgen bereits in der ausufernden Hafenstadt PIRÄUS. Schnell finden wir das Büro der ANEK LINES an der sechsspurigen Straße, doch weit und breit ist kein freier Parkplatz. Wagemutig parken wir in zweiter Reihe, um uns herum braust der Verkehr, aber kein Fahrer hupt, und springen schnell ins Büro. Die freundliche Dame beruhigt uns: „No problem, don’t worry.“ Schnell sind die Tickets ausgestellt, sogar die Rückfahrt auf offenes Datum umgebucht. Gleich gegenüber liegen die großen Fähren der Blue Star Ferries. Auch unsere Blue Horizon ist schon da, die uns ab 21 Uhr in 9 Stunden auf die Insel KRETA bringt, hoffentlich bei ruhiger See.

Ein Gedanke zu “Nach Kreta

Schreibe eine Antwort zu globetrottel1 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.